kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Fri Oct 23 2020 07:19:52 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Kärntner Armutsnetzwerk

Reaktionen auf den Beitrag

Print Version

2007-06-27

Kärntner Armutsnetzwerk zum Wohnen

Wohnen ist ein Grundrecht. Wohnen als wesentlicher Teil des Lebens stellt eine Basis für die Befindlichkeit und die menschliche Entwicklung dar. Wohnen wird für Menschen mit geringem Einkommen, für junge Familien, Alleinerzieherinnen, PensionistInnen aber häufig zur Armuts- und Schuldenfalle.

Laut dem Bericht „Einbinden statt Ausgrenzen“ des Bundesministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales vom Mai dieses Jahres gibt es insgesamt und speziell für sozial schwächere Familien ein zu geringes Angebot an preiswerten und dem heutigen Standard entsprechenden Wohnungen. Nicht selten können vom Einkommen nur entweder die Wohnkosten oder die Lebenserhaltungskosten bestritten werden.

In Kärnten müssen bis zu 50 Prozent des Haushaltseinkommens für Wohnen ausgegeben werden, Tendenz steigend.

Die Wohnungskosten sind bei privaten Bauträgern und Genossenschaftswohnungen trotz Wohnbauförderung vielfach zu hoch.

Die Wohnkosten sind in den letzten Jahren in Kärnten stärker gestiegen als die Einkommen.

Kautionen sind bei privaten Mietverhältnissen besonders hoch.

Die Mieten werden allgemein in der Relation billiger, je größer und besser ausgestattet die Wohnungen sind.

Mietverträge gehen häufig zu Lasten der MieterInnen. Bei Vermietung von Privatwohnungen gibt es fast nur noch befristete Mietverträge, was zu einem teuren Wohnnomadentum führt.

Vermittlungsprovisionen in Österreich sind die höchsten in Europa. Ablöse, Maklergebühren und Kaution erreichen oft die Höhe eines Baukostenzuschusses.

Genossenschaften können höchstmögliche Erhaltungs- und Verbesserungsbeiträge vorschreiben. Unter Umständen kostet eine relativ alte Wohnung bei Neuvermietung mehr als eine besser ausgestattete Neubauwohnung.

Der Einstieg in Genossenschaftswohnungen für sozial Schwächere ist schwierig, da Eigenmittel für die „meist nicht niedrigen“ Baukostenzuschüsse verlangt werden.

Zum Verständnis des Textes:
Das Kärntner Netzwerk gegen Armut und soziale Ausgrenzung ist - wie schon der Name sagt, ein Netzwerk verschiedenster weltanschaulicher Gruppen, dessen Zweck es ist, die Politik zu beeinflussen, um im Interesse der Betroffenen Verbesserungen zu erreichen.
Dieser Ansatz hat zur Folge, dass logischerweise grundlegende Aspekte — etwa eine grundsätzliche Hinterfragung der Form des Lebens oder gar der gesellschaftlichen "Grundkonstellation" — ausgeblendet werden (müssen) und dass sich die Forderungen an klassischer Politik orientieren.
Außerdem ist der hier dokumentierte Forderungskatalog bereits einige Jahre alt, aber als Ausgangspunkt für weiterführende Diskussionen, für einen Vergleich, inwiefern sich die Situation verändert hat ... sicher ein interessanter Anstoß zur Diskussion.

Die weiteren Themen der 2. Kärntner Armutskonferenz:

Sozialhilfe

Armut im ländlichen Raum

Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik

Forderungen:
  1. Abschaffung des Richtwertesystems. Einrichten von österreich-einheitlichen Kategorien von Mietzins mit Mietzinsobergrenzen. Alle Wohnungen sollen unter das Mietrechtsgesetz fallen. Die Forderung betrifft gleichzeitig ein bewusstes Bauen mit Berücksichtigung der Betriebskosten und Baukosten in vertretbaren Größen.
  2. Kleine Wohnungen mit günstigen Mieten besonders für Alleinerziehende, Geschiedene, Alleinstehende, PensionistInnen.
  3. Erleichterungen besonders aus sozialen Gründen beim Wohnungswechsel oder –tausch bei Genossenschaften und Gemeindebauten, die selben Vertragsbedingungen.
    Entsprechende Wohnmöglichkeiten für Lebensphasen
  4. Streichung der Baukostenzuschüsse für Genossenschafts-Mietwohnungen
  5. Wohnbauförderungsmittel und deren Veranlagung sollen für Wohnbau verwendet und auch in Zukunft vor allem für Mietwohnungsbau budgetär berücksichtigt werden.
    Vorzeitige Rückzahlungen der Wohnbaudarlehen wirken sich durch teilweises Erlassen negativ auf den gesamten Topf aus. Geförderte Sozialwohnungen sollen daher auf immer sozial gebunden bleiben.
  6. Betriebskosten sollten bei der Berechnung der Wohnbeihilfe berücksichtigt werden.
    Unter der Voraussetzung von Preisregelungen bei privaten Mietwohnungen sollte es auch bei diesen Wohnbeihilfe geben.
  7. Befristete Mietverträge sollen allgemein Ausstiegsmöglichkeiten für Mieter vorsehen.
    In besonderer sozialer Notlage sollen Mietverhältnisse sofort gerichtlich aufgekündigt werden können.
  8. Vermittlungsprovisionen sollen nur dem Vermieter angerechnet werden.
    Abschaffung der Vergebührung der Mietverträge.
    Hausverwaltungen dürfen für die von ihnen betreuten Wohnungen keine Vermittlungsprovisionen verrechnen.
  9. Zugang zu gemeinnützigen Wohnungen für AusländerInnen (auch Nicht-EU-BürgerInnen).
  10. „Armenwohnungen“ sollen wegen Segregation vermieden werden.
  11. Umfassende Informationen für Wohnungssuchende über das Wohnen: z. B: über Mietverträge, Rechte der MieterInnen, Vergleichsmöglichkeiten von Miet-, Genossenschafts- und Eigentumswohnungen in Form von Broschüren.
  12. Daten über Wohn(bau)bedarf in ganz Kärnten und über leerstehende Wohnungen und Kostenunterschiede besonders im Stadt-Land-Gefälle. Eine zentrale Erfassungsstelle zur Bedarfsbereinigung hinsichtlich Mehrfachanmeldungen bei Bauträgern und Gemeinden.
    Wohnungsinformationsstelle: Erstzugang zur Rechtsauskunft, kostenlose Vermittlung von Wohnungen, Wohnungsservice auch im Internet, Wohnungsbörse.
  13. Übergangswohnungen für Frauen und deren Kinder aus Frauenhäusern.
  14. Alternative Wohnmodelle mit Berücksichtigung verschiedenster Bedürfnisse.

.

Das Kärntner Armutsnetzwerk Grundbegriffe, Hintergründe
Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Keine Reaktionen vorhanden

Reaktionen auf andere Beiträge

.

ZUM NACHLESEN

Freitag, 10. Juli 2020
r Weana Gschicht und Weana Geschichtln
Lesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 22. November 2019
r Auch Krawattenträger sind Naturereignisse
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Engelbert Obernosterer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 11. Oktober 2019
r SCHEISS TERMIN

mit Ali Götz (Lieder, die keiner mehr kennt), Magrimm (art), Peter Laminger (art), Boris Randzio (1m2 Balett), Hans D.Smoliner (Buchpräsentation), Rudi Streifenstein (Thekendekoration), VADA (Buchpräsentation)


tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 18. Juni 2019
r Die letzten hundert Jahre
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 9. April 2019
r Elsie Slonim – Meine ersten 100 Jahre

Mit der Kamera auf Spurensuche zwischen Kaiser Franz Josef, dem Holocaust und der Sperrzone auf Zypern.
Ab 18:30 Volxküche


Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

Freitag, 7. Dezember 2018
r Bad Weihnachten
Thekenlesung von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 23. November 2018
r SWANGAR
Ausstellungseröffnung, Lesung und Buchpräsentation von Doris Libiseller, Klaus Hollauf und Hans D. Smoliner
Cafe Sternweiss, St. Paul im Lavanttal

Freitag, 13. April 2018
r (Neo)Kolonialismus und Widerstand in Afrika am Beispiel Burkina Fasos, Buchpräsentation mit Günther Lanier
Katholische Hochschulgemeinde Klagenfurt, Nautilusweg 11, 9020 Klagenfurt

Dienstag, 13. März 2018
r Grundeinkommen für alle?! Das bedingungslose garantierte Grundeinkommen und die Zukunft der Erwerbsarbeit. mit Karl Reitter
Begegnungszentrum im Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

Donnerstag, 1. März 2018
r Tagung:#GLEICHBERECHTIGUNG; 01.März bie 03.März, Europahaus Klagenfurt
Europahaus Klagenfurt, 1. Stock, Reitschulgasse 4, 9010 Klagenfurt

r Weitere Dokumentationen